http://schweiz-liebe.com

Schockwerbung des Deutschen Buchverlags mit einem toten Samichlaus

http://alcat-suisse.com
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Schockwerbung des Deutschen Buchverlags mit einem toten Samichlaus
Jetzt bewerten!

In der Ausgabe von 20minuten vom letzten Freitag stach ein Kampagnensujet unter all den festlichen und weihnächtlich herausgeputzten Inseraten heraus: Es zeigt einen tot daliegenden Samichlaus, dazu die morbide Headline „Schenken Sie Ihren Liebsten einen schönen Mord zu Weihnachten“.

Während Grossverteiler wie Migros mit kindlich-süssem Wichtelmännchen oder Manor und Coop mit zuckersüssem Weihnachtskitsch („sone Momänt“) in ihrer Werbung auf vorweihnächtlichen Kundenfang gehen, wird hier mit dieser Art von Schockwerbung ein deftiger Kontrapunkt gesetzt:

Geworben wird mit diesem provozierenden Sujet für die Bücher des Luzerner Buchautors Bruno Heini, der mit seinen ersten zwei Thrillern „Teufelssaat“ und „Engelsknochen“ Überraschungserfolge landete und es auf Anhieb in die Schweizer Taschenbuch-Hitparade schaffte.

Ob diese Art von Provokation in der Schweiz gut ankommt, bleibt abzuwarten. Offensichtlich haben sich bereits einige Leserinnen und Leser beschwert.

 

Quelle: Gmeiner-Verlag
Titelbild: obs/Gmeiner-Verlag/Archiv

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Schockwerbung des Deutschen Buchverlags mit einem toten Samichlaus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

pill-schweiz.com