Eine gro?artige neue Studie von Unispace zeigt dass 96% der Deutschen und Schweizer Angestellten ihr Büroumfeld verändern würden - die höchste aller Europäischen Quoten

London (ots/PRNewswire) –

Arbeitgeber müssen die neuen Anforderungen der Angestellten an den Arbeitsplatz verstehen um neues Talent anziehen, behalten und engagieren zu können. Veränderung des Arbeitsumfelds und Pendelsubventionen locken Angestellte am meisten zurück ins Büro.

– 61% der Schweizer und Deutschen Angestellten kehren nur wiederwillig ins Büro zurück.

– 96% der Mitarbeiter würden ihr physisches Büroumfeld verändern

– 83% der Arbeitnehmer wären eher bereit, ins Büro zurückzukehren, wenn ihre Reisekosten übernommen würden

Die Mehrheit (61%) der Arbeitnehmer in der Schweiz und in Deutschland kehrt nur ungern an den Arbeitsplatz zurück. Die Pendelzeit und die Präferenz eines ruhigen Arbeitsplatzes sind die Hauptgründe für die Zurückhaltung. Das zeigt eine neue europäische Studie von Unispace, den Experten der Schaffung von Arbeitsplätzen weltweit.

Die Studie, die die Ergebnisse einer umfangreichen Umfrage von 3.000 Büroangestellten, 2.750 Arbeitgebern in Führungspositionen in Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern und Interviews mit globalen Führungskräften in den Bereichen Immobilien, Personal und Betriebsleitung kombinierte, ergab auch, dass Mitarbeiter im Alter von 45 Jahren und darüber vergleichsweise bereit waren, an den Arbeitsplatz zurückzukehren, wobei sich 49 % dieser Altersgruppe als zurückhaltend bezeichneten, was unter dem gesamteuropäischen Durchschnitt von 66 % liegt.

Auf die Frage, warum sie nicht zurückkehren möchten, nannten die Mitarbeiter Gründe wie die zusätzliche Zeit durch das meiden des Pendelns (von 34 % der Befragten angegeben), das Gefühl, in einer ruhigen Umgebung zu Hause effektiver zu sein (28 %) und die Privatsphäre des Arbeitens von zu Hause aus zu genießen (27%).

Erstaunliche 96 % der Arbeitnehmer gaben an, dass sie Änderungen an ihrem Arbeitsplatz vornehmen würden – die höchste aller europäischen Quoten. Diese Anpassungen reichten von der Verbesserung des physischen Arbeitsplatzes selbst (von 26 % der Befragten genannt), mehr Annehmlichkeiten (24 %), mehr physischem Raum (24 %) bis zu der Schaffung von mehr privaten Räumen (21 %).

Lawrence Mohiuddine, CEO EMEA bei Unispace, meint dazu:

„Obwohl das Pendeln für viele Arbeitnehmer in der Schweiz und in Deutschland ein wichtiger Grund für das Zögern zu sein scheint, besteht der klare Wunsch, den Arbeitsplatz besser auf die Wünsche und Bedürfnisse der heutigen Belegschaft abzustimmen. Die Tatsache, dass 96% der Mitarbeiter die Einrichtung ihres Arbeitsplatzes ändern würden und die beiden anderen Gründe für die Zurückhaltung auf der Fähigkeit beruhen, sich mehr auf eine abgelegene Umgebung zu konzentrieren, deutet darauf hin, dass die Nutzung von Büros an diesen Standorten überdacht werden muss.“

„Nachdem sie so lange aus einer abgeschiedenen Umgebung gearbeitet haben, möchten die Angestellten gerne das wiederholen, was für sie zu Hause so gut funktioniert hat – nämlich einen ruhigen Ort zum Konzentrieren zu haben. Wegen diesen Hintergründen müssen Arbeitgeber sicherstellen, dass sie über eine Einrichtung verfügen, die sowohl die Zusammenarbeit als auch die individuelle Produktivität im Büro ermöglicht, um mehr Mitarbeiter wieder an den Arbeitsplatz zu bringen.“

Über Unispace

Im Jahr 2010 revolutionierte Unispace das Modell zur Schaffung von Arbeitsplätzen mit einem branchenführenden, ganzheitlichen Ansatz für Strategie, Änderungsmanagement, Design, Lieferung und Bau. Heute sind wir weiterhin in der Lage, das Tempo des Wandels zu bewältigen, indem wir ein breites Spektrum an Projekten realisieren – von modernen bis hin zu historischen Büros, Laboratorien, Campus, Hauptquartieren, Gaststätten und Einzelhandelsflächen. Mit 5.500 abgeschlossenen Projekten in praktisch jedem Sektor, einer Präsenz in 26 Ländern und mehr als 600 Mitarbeitern weltweit schafft Unispace Büroplanung, die von partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Kunden angetrieben, nahtlos über Grenzen hinweg umgesetzt und durch branchenführende Intelligenz und Technologie ermöglicht werden.

Unispace Kontakt Ilana Como Abteilungsleiterin Marketing und Kommunikation ilana.como@unispace.com
PR Kontakt / BlueSky PR Abteilungsleiterin Public Relations Vickie Collinge vickie@bluesky-pr.com  07957475033

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1685385/UnispaceLogo.jpg

Original-Content von: Unispace übermittelt durch news aktuell

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Eine gro?artige neue Studie von Unispace zeigt dass 96% der Deutschen und Schweizer Angestellten ihr Büroumfeld verändern würden - die höchste aller Europäischen Quoten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.