Priligy ohne rezept http://schweiz-rx.com

Das Näh- und Stoffcenter Bernina im Portrait

24.09.2015 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Das Näh- und Stoffcenter Bernina im Portrait
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Die Bernina Nähcenter AG Zug ist seit längerer Zeit treuer Kunde der Agentur belmedia. Nun möchten wir die Firma einmal näher vorstellen.

Bernina ist allen Schweizern ein Begriff, die sich mit Nähen, Quilten, Sticken oder Overlocken auskennen. Und wer die Schweizer Trachten kennt, der weiss, dass diese viel Feingefühl beim Nähen erfordern und dazu auch professionelle hochwertige Nähmaschinen. Bernina ist erste Anlaufstelle für alle Schneider, die Trachten fertigen und beruflich oder privat gerne und viel nähen.


Bernina-Logo (Bild: Chflur / Shutterstock.com)

Bernina-Logo (Bild: Chflur / Shutterstock.com)


Seit über 100 Jahren ein Paradies für Schneider und Näher

Das Bernina Nähcenter AG Zug führt heute vier Geschäfte in Zug, Schwyz, Stans und Altdorf. Hier bekommen die Kunden alles, was sie zum Fertigen von Kleidungsstücken und selbst genähten Heimtextilien benötigen. Das Unternehmen wurde vor über 100 Jahren gegründet. 1986 machte Toni Imboden das Nähcenter Zug daraus. Ihren Ursprung hatte die Firma in der Erfindung der ersten Hohlsaumnähmaschine von Friedrich Gegauf. 1932 fand dann die erste Haushaltsmaschine der Welt den Weg in die Öffentlichkeit, und diese wurde Bernina getauft.

Natürlich wollten alle, die beruflich oder privat viel nähten, und das waren zu dieser Zeit sehr viele Leute, eine solch hilfreiche Maschine besitzen. Die Bernina Nähmaschine verbreitete sich in Windeseile überall auf der Welt.

Heute pilgern immer noch viele Nähfreunde in die Schweiz, um vor Ort eine neue Maschine in Augenschein zu nehmen und sich beraten zu lassen. Im Nähcenter finden sich über 10‘000 Artikel zum Fertigen hochwertiger Textilien und zur künstlerischen Gestaltung fertiger Stücke. Ohne Übertreibung kann man sagen: Das Nähcenter ist ein richtiges kleines Paradies für alle, die es lieben in farbenprächtigen Stoffen, Borten, Stickereien, Knöpfen, Nadeln und Faden zu schwelgen.

Profis und Amateure schätzen die kompetente Beratung der Fachkräfte und lassen sich gerne inspirieren oder auch mal umstimmen, wenn eine Idee sich für ein Kleidungsstück, eine Gardine oder einen Bezug nicht wirklich umsetzen lässt.


Im Nähcenter finden sich über 10‘000 Artikel zum Fertigen hochwertiger Textilien. (Bild: triocean / Shutterstock.com)

Im Nähcenter finden sich über 10‘000 Artikel zum Fertigen hochwertiger Textilien. (Bild: triocean / Shutterstock.com)


In Kursen die Funktionen moderner Nähmaschinen kennenlernen

Nähen lernt kaum jemand von alleine. Es braucht fachkundige Hilfe für die ersten Schritte, aber auch später beim Fertigen komplizierter Kleidungsstücke wie Sakkos, Abendkleidern, Trachten und natürlich Heimtextilien. Bücherlesen bringt den Nähanfänger nicht weiter, er muss einfach angeleitet werden. Das Bernina Nähcenter bietet an seinen vier Standorten verschiedene Kurse an. Zudem gibt es ein eigenes Magazin der Firma, welches die neuesten Moden vorstellt und viel Hilfe und Inspiration für die Gestaltung der eigenen vier Wände mit selbstgenähten Stücken bietet.

Diese Kurse vermitteln den Lernwilligen Begriffe wie Overlocker, Mercerie, Abnäher, Paspeltaschen, blinde Nähte und Stoffkunde. Wer nähen will, muss natürlich auch lernen, welcher Stoff für welchen Zweck geeignet ist. Ein leichter Jersey-Stoff eignet sich beispielsweise nicht für einen Jeanshosen-Schnitt.

Moderne Nähmaschinen sind kleine Computer. Doch nützt es den Anwendern nichts, wenn sie sich gut mit PC und Smartphone auskennen, denn die Nähmaschine will keine Daten verarbeiten und speichern, sondern exklusive Kleidungsstücke und perfekt genähte Gardinen oder Tischdecken produzieren. Daher ist es für Nähanfänger besser, einen Kurs zu besuchen, denn nur so erfährt man als Laie, was mit den modernen Nähmaschinen eigentlich alles gefertigt werden kann.

Die vielen Funktionen bieten eine fast unerschöpfliche Quelle an Gestaltungsmöglichkeiten der eigenen Textilien. Zarte Stickereien lassen sich mit einer hochwertigen Bernina Nähmaschine genauso herstellen wie coole Steppnähte auf Jeans und Co. Nur unter Anleitung erfahren Nähfreunde, welche Naht welchen Zweck erfüllt. Wann braucht man eine Zick-Zack-Naht? Wann ist eine grobe Steppung sinnvoll und welche Stichlänge sollte bei welchen Stoff gewählt werden? Hinzu kommt, dass jeder Stoff eine andere Verarbeitung erfordert. Manche muss man beim Nähen etwas ziehen, andere fahren ganz locker von alleine durch die Nadel. Dies sind alles kleine Details, die nur geübte Näherinnen vermitteln können.



Modernes Hobby – Nähen und Handarbeiten sind in

Ein Blick ins Internet zeigt es uns: Heutzutage ist Nähen, Stricken, Häkeln und Basteln wieder absolut im Trend! Natürlich fertigt man heute andere Dinge als noch vor 100 Jahren, aber die Freude am Arbeiten und Fertigen mit den eignen zwei Händen ist ungebrochen. Es ist sogar so, dass man heute noch kreativer und innovativer mit Stoffen und Materialien umgeht! Es gibt keine Vorschriften mehr und so kann jeder zum Künstler werden, sich selbst kleine Täschchen nähen, niedliche Deko-Gegenstände wie die beliebten Eulen oder schicke Accessoires. Wer lernt, mit verschiedenen Materialien umzugehen und dies kreativ umzusetzen, ist in der heutigen hektischen Zeit ausgeglichener und zufriedener. Und so tun wir auch noch etwas für die Gesundheit, wenn wir zu Nadel und Faden greifen.

Die renommierte Firma Bernina hilft nun schon mehreren Generationen von Näherinnen und Nähern bei ihrem tollen Hobby oder ihrem geliebten Beruf und bietet stets technische Innovationen und neue Features, die ein noch kreativeres Arbeiten ermöglichen.

Wer mit Kindern nähen und schneidern will, der findet bei Bernina ebenso das passende Zubehör – z. B. stumpfe Kinderscheren, die zwar den Stoff akkurat schneiden, aber die zarten Kinderhände schonen. Nähen mit Kindern ist für die ganze Familie ein Spass. So lassen sich gemeinsam 24-teilige Adventskalender herstellen, die man individuell verzieren kann. Oder man näht kleine Tierchen, die mit Watte gefüllt werden. Nicht immer muss man dafür zur Nähmaschine greifen, die Kinder natürlich noch nicht bedienen sollten, aber mit Nadel und Faden umzugehen, macht Kindern schon recht viel Spass und schult die Feinmotorik.

 

Oberstes Bild: © Africa Studio / Shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Das Näh- und Stoffcenter Bernina im Portrait

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.