Priligy ohne rezept http://i-loveswitzerland.com
Propecia in Italia http://farmacia-ch.com, France - pill-schweiz.com

Das Bett – zu schade, um die Zeit darin zu verschlafen

10.06.2014 |  Von  |  Publi-Artikel
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Das Bett – zu schade, um die Zeit darin zu verschlafen
Jetzt bewerten!

Wie man sich bettet, so liegt man. Diese alte Volksweisheit hat im eigentlichen Wortsinn große Aktualität. Denn wir Menschen verbringen ungefähr ein Drittel unserer Lebenszeit im Bett. Genau deshalb ist es wichtig, in einem Bett zu schlafen, in dem wir bequem liegen und uns wohlfühlen. Lesen Sie, wie Sie Ihr Bett optimal platzieren und in welchen Typen von Betten Sie sich betten können.

Das Schlafzimmer ist mehr als nur ein Raum zum Schlafen. Es ist gleichzeitig ein Ort, um sich nach einem anstrengenden Tag zurückzuziehen, ein Ort, um sich anzukleiden, manchmal sogar ein Ort, um zu arbeiten. Das Zentrum und Herzstück eines jeden Schlafzimmers ist natürlich das Bett.

Das Angebot an Betten ist heute enorm. Sie haben beispielsweise die Wahl zwischen Futonbetten, Boxspringbetten oder französischen Betten. Auch die Entscheidung, ob es ein Bett aus Holz sein soll oder ob Sie eines aus Metall bevorzugen, sollte wohlüberlegt getroffen werden. Um etwas Überblick über das gefühlt unendliche Angebot an Varianten zu bringen, werden Ihnen anschließend einige beliebte Typen kurz vorgestellt.


Ein stilvolles Bett sorgt für eine gemütliche Atmosphäre. (Bild: © August_0802 - shutterstock.com)

Ein stilvolles Bett sorgt für eine gemütliche Atmosphäre. (Bild: © August_0802 – shutterstock.com)


Futonbetten – Schlaf auf die japanische Art

Das Futonbett stammt ursprünglich aus Japan und bezeichnet ein halbhohes Holzgestell. Das heutige europäische Futonbett bietet ein Zugeständnis an die traditionelle japanische Art des Schlafens. Denn dort wird lediglich eine Matratze auf dem Fussboden platziert. Dieser Bett-Typ verzichtet auf ein Kopf- oder Fußteil und ist somit variabel an verschiedensten Orten im Schlafzimmer einsetzbar. Die Variantenvielfalt ist enorm. So bestehen Unterschiede hinsichtlich Größe, Farbe und natürlich in der Wahl der Matratze und des Lattenrostes.

Boxspringbetten – es müssen nicht immer Bettgestell und Lattenrost sein

Einen gänzlich anderen Ansatz im Aufbau verfolgen die sogenannten Boxspringbetten. Ein solches Bett besteht aus verschiedenen Schichten, die aufeinander aufbauen. Für eine stetige Luftzirkulation sorgen vier Füße aus Kunststoff oder Holz. Auf diesen lagert das namensgebende Boxspring. Dieses auch oft als Unterbett oder einfach nur Box bezeichnete Element besteht aus einem ungefähr 30 Zentimeter hohen Holzgestell, in dessen Innerem sich ein Federkern befindet. Dieses Gestell ersetzt Lattenrost und Matratze eines herkömmlichen Bettes.

Auf dem Boxspring liegt die Boxspringmatratze. Diese besteht in den meisten Fällen aus einem Federkern. Für ein optimales Liegegefühl sorgt die letzte Schicht, der sogenannte Topper. Als Material kommt hier meist Kaltschaum oder Viscoschaum zum Einsatz. Boxspringbetten eignen sich hauptsächlich für Menschen, die ein leichtes und flexibles Liegegefühl bevorzugen.



Wasserbetten – schlafen, ohne seekrank zu werden

Eine besonders gesunde Art des Schlafes garantiert Ihnen ein Wasserbett. Es passt sich durch die Füllung mit Wasser Ihrer Wirbelsäule perfekt an und gibt ihr Halt. Druckstellen am Körper werden in Wasserbetten erfolgreich vermieden. Sie müssen im Übrigen keine Sorgen haben, im Wasserbett seekrank zu werden. Aufgrund seines komplexen Aufbaus werden Bewegungen gedämpft und schwingen maximal eine Sekunde nach. Zudem haben Sie die Möglichkeit, ein duales Bett mit zwei getrennten Matratzen zu kaufen.

Beachten sollten Sie aber unbedingt auch die Nachteile eines Wasserbettes. Einmal aufgestellt, lässt es sich nur sehr schwer wieder verrücken. Außerdem fallen durch die Heizung ca. 130 Franken Stromkosten pro Jahr extra an.

Für welchen Typ Bett Sie sich letztlich entscheiden, richtet sich nach Ihren ganz persönlichen Vorlieben. In jedem Fall sollten Sie aber bei der Platzierung im Schlafzimmer einiges beachten. So befindet sich die Tür des Raumes optimalerweise am Fußende oder an der Seite des Bettes. Auch die Lage der Fenster zum Bett ist gerade für Menschen, die gern bei frischer Luft schlafen, entscheidend. Um die ideale Position für Ihr Bett zu finden, hilft es, sich auf den Boden des Raumes zu legen, um ein Gefühl für den optimalen Platz zu bekommen.

Achten Sie in jedem Fall beim Kauf eines Bettes darauf, nicht an der falschen Stelle zu sparen. Ihr Rücken wird es Ihnen langfristig danken.


Sind Sie auf der Suche nach einem kompetenten Werbepartner? Dann wenden Sie sich an die Agentur belmedia GmbH von Philipp Ochsner.


 

Oberstes Bild: © Atiketta Sangasaeng – shutterstock.com

Über belmedia AG

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Das Bett – zu schade, um die Zeit darin zu verschlafen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.